Die gotische Viertel

DIE GOTISCHE ALTSTADT 

»Pals verdient nicht nur einen Besuch, sondern hundert Besuche, denn seine Lage bietet die Möglichkeit, eine der schönsten und unvergesslichsten Landschaften des Landes zu sehen.«
Josep Pla. El meu país [Mein Land].  Barcelona: Vlg. Ediciones Destino, OC VII, 1968, S. 693

Pals heißt Sie bereits in der Ferne willkommen, just in dem Augenblick, wenn Sie am Horizont die Silhouette seiner Stadtmauer, die wie eine Umarmung um die Ortschaft liegt, erblicken, wo die Kirche und der majestätische Torre de les Hores (Stundenturm), einer der wenigen Überreste, die von der ehemaligen Burg, dem Wahrzeichen des Ortes, erhalten geblieben ist, herausragen.
 
Wenn Sie tagsüber oder abends, ganz gleich zu welcher Jahreszeit, durch die gepflasterten Gassen der mittelalterlichen Altstadt schlendern, werden Sie vom ocker- und goldfarbenen Licht, das der Sandstein der Gebäude reflektiert, überrascht werden. Auf Ihrem Weg kommen Sie an der Plaça Major, den westgotischen Gräbern, der Kirche, der Burg, dem Torre de les Hores (Stundenturm) und der Stadtmauer vorbei, die Sie allesamt hinter sich lassen, bis Sie schließlich den Aussichtspunkt Josep Pla erreichen,  wo Sie die Schönheit der empordanesischen Tiefebene, dominiert vom Bergmassiv Montgrí, mit den Medes-Inseln im Hintergrund, betrachten können.
 
Pals ist ein magischer Ort, die Wiege von volkstümlichen Erlebnissen und Legenden, die den Besucher keineswegs unbeeindruckt lassen!

Ein Spaziergang durch die Straßen und Gassen des Orts versetzt Sie direkt ins Mittelalter: Steinbögen, schmiedeeiserne Bögen, romanische und gotische Portale und Fenster … bei genauer Betrachtung der Details werden Sie außerdem die Abdrücke der alten Siedler im Stein finden, in den diese die dem hohen Mittelalter entsprechenden anthropomorphen Grabstätten meißelten.